Kalender


Datum    Kurs    Kursleitung CHF  
pdf  zurück
Mai 2020      

20. - 24.

NARM Training

Neuroaffektives Beziehungsmodell (NARM)
2-jährige Weiterbildung zur Heilung von Entwicklungstrauma
(4 Module mit insgesamt 20 Tagen)

Michael Mokrus (DE)


5080.--

       Anmelden



Das NeuroAffektive Beziehungsmodell (NARM™) ist eine Weiterbildung für Psycho- und Körperpsychotherapeuten, PsychiaterInnen und TraumatherapeutInnen.

NARM thematisiert Beziehungs- und Bindungstraumata und arbeitet mit frühen, unbewussten Mustern von Verbindungsabbruch, die unsere Identität, Emotionen, Physiologie, Verhalten und Beziehungen tief beeinflussen. NARM integriert sowohl einen psychodynamischen und als auch körperzentrierten Ansatz und ist ein umfassendes theoretisches und klinisches Modell für die Arbeit mit Entwicklungstraumata. NARM basiert auf psychodynamischen Modellen wie der Bindungs- und Objektbeziehungstheorie, somatischen Modellen und Charakterstrukturansätzen, um das wechselseitige Zusammenwirken von psychologischen Themen und dem Körper zu untersuchen. NARM beschreibt einen neuen Ansatz beziehungsorientierter Arbeit im gegenwärtigen Moment im Kontext interpersoneller Neurobiologie. Es handelt sich dabei um ein ressourcenorientiertes, nicht-regressives, nicht-kathartisches und letztlich nicht-pathologisierendes Modell. Basierend auf Achtsamkeit, Reflektion und Akzeptanz unterstützt NARM eine nicht-westliche Ausrichtung im Hinblick auf die Natur der Persönlichkeit. Zu lernen, wie man gleichzeitig mit diesen verschiedenen Elementen arbeitet, ist ein grundlegender Wandel, der tiefgreifende klinische Auswirkungen auf die Heilung komplexer Traumata und die Unterstützung des persönlichen und beziehungsmäßigen Wachstums hat.

Kursziele
Im NARM Practitioner Training lernen Sie:
  • Die verschiedenen Fähigkeiten, die benötigt werden, um mit Entwicklungs- vs. Schocktrauma zu arbeiten; wann und warum Schocktrauma-Interventionen kontraindiziert sein können, wenn man mit Entwicklungstrauma arbeitet.
  • Wie man dem komplexen Zusammenspiel von Dysregulation des Nervensystems in Verbindung mit Identitätsverzerrungen begegnet, wie z.B. toxischen Scham- und Schuldgefühlen, geringem Selbstwertgefühl, chronischer Selbstverurteilung und anderen psychobiologischen Symptomen.
  • Wie man Schritt für Schritt mit frühen adaptiven Überlebensstilen arbeitet, die einst lebensrettend waren, die jedoch das aktuelle Erleben der Patienten verzerren.
  • Wann man „bottom-up“, wann „top-down“ und wie man mit beidem gleichzeitig arbeitet, um den besonderen Herausforderungen von Entwicklungstraumata zu begegnen.
  • Wie sie Patienten mit achtsamen und nachhaltigen Prozessen bei der Desidentifizierung von Identitätsverzerrungen unterstützen können.
  • Eine neue, kohärente Theorie für die Arbeit mit Affekten und Emotionen, die darauf abzielt, ihre psychobiologische Vervollständigung zu unterstützen.
Zielgruppe
Die Weiterbildung richtet sich an Menschen in psychotherapeutischen Berufen.

Zertifizierung
Die Zertifizierung als NARM Practitioner wird von Dr. Laurence Heller, NARM International ausgestellt.




Kurssprache: Deutsch

Zielgruppe: praktizierende SE-, Psycho- oder KörpertherapeutInnen

Bemerkungen: Voraussetzung zur Zertifizierung sind 10 ausbildungsbegleitende Einzelsitzungen und 10 Supervisionsstunden bei dafür akkreditierten Assistenten und Trainern.

Kosten: CHF 5080.-- für 4 Module / Das Training kann in 4 Raten gezahlt werden.

Kursdaten, Zeiten und Ort:
20. - 24. Mai 2020 (Modul 1 - Mittwoch bis Sonntag)
20. - 24. Oktober 2020 (Modul 2 - Dienstag bis Samstag)
17. - 21. Februar 2021 (Modul 3 - Mittwoch bis Sonntag)
25. - 29. August 2021 (Modul 4 - Mittwoch bis Sonntag)
Kurszeiten: 10.00 - 13.00 Uhr und 14.30 - 17.30 Uhr
Kursort: Zürich

 Jetzt anmelden

Kursleitung: Michael Mokrus (DE)

Michael Mokrus arbeitet seit 1989 freiberuflich in eigener Praxis und unterrichtet als Trainer, Dozent und Supervisor verschiedene achtsamkeitsbasierte körper-, psycho- und traumatherapeutische Ansätze für Menschen in therapeutischen Berufen in Deutschland, Österreich, Holland und Polen. Seit 2003 ist er kontinuierlich im Supervisionsteam von Somatic Experiencing, seit 2012 im Lehrteam von NARM und ISP. Langjährige eigene Erfahrung unterschiedlicher Achtsamkeitspraktiken. Michael Mokrus ist verheiratet und lebt in Köln. Homepage: www.michaelmokrus.de
Aus- und Weiterbildungen mit Michael Mokrus


 
Alle Aus- und Weiterbildungen
 
Änderungen und Irrtum vorbehalten. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.



Polarity Bildungszentrum AG
Zentrum für Innere
Ökologie AG
Zwinglistrasse 21
8004 Zürich

Tel 044 218 80 80
Fax 044 218 80 89
info@polarity.ch
info@traumahealing.ch

Kontakt & Info